Search
Search Menu

Ausschreibung 2022

Bonner StadtschreiberIn 2022 – Bewerbungsstart!

Die Ausschreibung 2022 ist eröffnet! Bonn ist auf der Suche nach seiner neuen Stadtschreiberin, seinem neuen Stadtschreiber. Nach Julia von Lucadou 2018, Thomas de Padova 2019, Ulla Lenze 2020 und David Wagner 2021 vergibt der Lese-Kultur-Godesberg e. V. wieder den begehrten Preis an herausragende Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Die Gewinnerin, der Gewinner erhält das Ferdinande Boxberger Literaturstipendium.

Ausschreibung

Zu den Aufgaben der Stipendiatin, des Stipendiaten gehören: eine Antritts-, Begrüßungslesung aus eigenen Texten in der Parkbuchhandlung oder an anderer Stelle und Lesungen an Schulen. Wünschenswert wären weitere Aktivitäten, die mit dem Verein abgesprochen werden. Es besteht Residenzpflicht (in Bad Godesberg) während der Dauer des Stipendiums. Die Bonner Stadtschreiberin, der Bonner Stadtschreiber erhält für die Zeit des Aufenthalts eine monatliche Zuwendung von 2.500 Euro und eine kostenlose Unterbringung in Bad Godesberg.

Bewerbungen

Bewerbungen (Vita und kurze Selbstdarstellung) richten Sie bitte ab sofort online an:

Barbara Ter-Nedden/Amélie Koenigs Lese-Kultur Godesberg e.V.
lese-kultur-godesberg@gmx.de

Bewerbungen, die bis zum 15.06.2022 eingegangen sind, werden berücksichtigt. Das Stipendium soll ab dem 01.08.2022, spätestens 01.09.2022 beginnen.

 

Ferdinande Boxberger Literaturstipendium 2022

Der Stadtteil Bonn-Bad Godesberg liegt idyllisch an der südlichen Spitze der Kölner Bucht im Rheintaltrichter. Bereits im 18. Jh. entstand das Kurviertel mit dem Schlösschen „La Redoute“. Mitte des 19. Jh. erbauten wohlhabende Industriebarone das reizvolle Villenviertel, welches als Sommer- und Ruhesitz genutzt wurde. Ab 1949 gewann Bad Godesberg als „Diplomatenstadt“ an Bedeutung, bis zum Fortgang der Bundesregierung nach Berlin in den 90er-Jahren.

Heute ist Bad Godesberg ein quirliges Viertel, wo unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen. Viele Botschaften sind nach Berlin gezogen, aber die Menschen aus aller Welt sind geblieben. Vielseitigkeit macht den Reiz des Stadtteils aus: vom materiellen und kulturellen Reichtum der alten Bonner Republik bis zur Weltoffenheit anderer Kulturen mit Blick auf die Ansiedlung der Vereinten Nationen oder der Deutschen Welle.

Durch die Gründung und Arbeit des Vereins Lese-Kultur Godesberg e. V. im Umkreis der Parkbuchhandlung wird nicht nur der Stadtteil, sondern die ganze Stadt Bonn kulturell und literarisch bereichert, denn zu den Veranstaltungen des Kultur-Vereins kommen die Menschen aus allen Stadtteilen Bonns.

Mit der Einrichtung des – zu Ehren der kulturell engagierten Ferdinande Boxberger (1914 bis 2014) so benannten – Literaturstipendiums für den Bonner Stadtschreiber mit Residenz in Bad Godesberg soll nicht nur Bonn, sondern der Stadtteil eine weitere kulturelle Attraktivität hinzugewinnen und das literarische Leben in Bonn und Bad Godesberg sichtbar werden.

Das Ferdinande Boxberger Stipendium wird für deutsch-schreibende Autorinnen und Autoren, Publizistinnen und Publizisten, schriftstellerisch tätige Künstlerinnen und Künstler ausgeschrieben, die bereits eine selbstständige, in einem Publikumsverlag herausgegebene Publikation vorweisen können und mindestens 18 Jahre alt sind. Mit diesem Preis wird der Autorin, dem Autor die Möglichkeit gegeben, drei Monate in Bonn zu leben und zu schreiben. Das Stipendium soll der Unterstützung des eigenen schriftstellerischen Schaffens dienen. An Bonner Autorinnen und Autoren wird er nicht vergeben.